Satzung des

 

Verein der Freunde und Förderer des FSV Kloppenheim, Abt. Fußball  e.V.

 

 

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

1.         Der Verein führt den Namen „Verein der Freunde und Förderer des FSV Kloppenheim, Abt. Fußball e.V.“. Er ist am 27.05.2009 gegründet worden und wurde am 18.08.2009 in das Vereinsregister des Amtsgerichts Frankfurt am Main unter der Registerblatt-Nummer VR 14240 eingetragen.

2.         Der Verein hat seinen Sitz in Karben-Kloppenheim, c/o Ralf Kiefl, Am Kirchfeld 10, 61184 Karben-Kloppenheim.

3.         Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr und beginnt jeweils am 1 .1 . des Jahres.

 

§ 2 Zweck des Vereins

 

1a).       Der „Verein der Freunde und Förderer“ bezweckt, das Gefühl der Zusammengehörigkeit zwischen Verein, Spielern und Jugendspielern, Eltern der Jugendspieler, ehemaligen Spielern und Freunden des FSV-Kloppenheim, Abt. Fußball, e.V. zu erhalten und zu fördern. Die Fußballabteilung des FSV-Kloppenheim, Abt. Fußball, e.V. soll damit in ihrem sportlichen und sozialen Bestreben unterstützt werden.

1b)        Ein besonderes Ziel dieser Unterstützung ist die Steigerung der Attraktivität des Fußball-Angebots des FSV Kloppenheim, Abt. Fußball, e.V., um die erfolgreiche Jugendarbeit in allen Altersklassen auch für die Zukunft zu erhalten, weiter zu qualifizieren und auszubauen. Fußballsport ist eine besondere Sportart, die wie kaum eine andere mentalen und körperlichen Ausgleich speziell für Jugendliche schafft, aber auch Teamgeist, Verantwortung und Eigeninitiative gleichermaßen fördert.

Die durch den Verein beschafften Mittel werden der Fußballabteilung des FSV Kloppenheim e.V., erstrangig der Jugendabteilung, in Form von Geld- und Sachspenden zur Verfügung gestellt.

2.         Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3.         Mittel des Vereins dürfen nur für den satzungsgemäßen Zweck verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei der Auflösung des Vereins für ihre Mitgliedschaft keinerlei Entschädigung. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

4.            Vereinsämter sind Ehrenämter.

 

§ 3 Steuerbegünstigung (Gemeinnützigkeit)

 

1.             Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke i.S. des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung (§ 51 ff AO). Er ist ein Förderverein i.S. von § 58 Nr. 1 AO, der seine Mittel ausschließlich zur Förderung der in § 2 Abs. 1 der Satzung genannten steuerbegünstigten Einrichtung/des steuerbegünstigten Zwecks der in § 2 Abs. 1 genannten Körperschaft des öffentlichen Rechts verwendet.

2.             Die Bescheinigung des Finanzamtes Friedberg, wonach der Verein ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten Zwecken im Sinne der §§ 51 bis 68 AO dient, wurde am 31.12.2016 ausgestellt (Steuer-Nr. 1625006739).

 

§ 4 Erwerb der Mitgliedschaft

 

1.            Mitglieder des Vereins können alle natürlichen und juristischen Personen werden. Es gibt ordentliche Mitglieder und Fördermitglieder ohne Stimmberechtigung.

2.         Der Beitritt erfolgt mit der Beitrittserklärung, deren Übergabe an ein Vorstandsmitglied oder an die Postadresse des Vereins.

3.         Der Vorstandschaft steht ein Einspruchsrecht zu. Über einen Einspruch beschließt der Vorstand mit einfacher Mehrheit. Minderjährige müssen die Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters nachweisen.

 

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft

 

1.         Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt oder Ausschluß.

2.         Der Austritt aus dem Verein erfolgt durch die Übergabe einer schriftlichen Erklärung an ein Vorstandsmitglied oder an die Postadresse des Vereins.

3.         Die Mitgliedschaft kann nur zum Ende des Geschäftsjahres bis spätestens zum 31.10. gekündigt werden.

4.         Der Vorstand kann Mitglieder ausschließen, die drei Monate nach erfolgter Mahnung mit der Entrichtung ihres Jahresbeitrages im Rückstand sind.

5.            Mitglieder können aus dem „Verein der Freunde und Förderer“ ausgeschlossen werden, wenn sie grob gegen die Interessen des Vereins verstoßen.

6.         Über Ausschlüsse beschließt der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

 


§ 6 Beitrag

 

1.            Ordentliche Mitglieder und Fördermitglieder entrichten an den Verein einen Jahresbeitrag. Der Beitrag ist bis spätestens 1.3. des Geschäftsjahres im Voraus zu bezahlen. Über seine Höhe entscheidet die Mitgliederversammlung. Die während des Jahres oder im Jahr der Gründung eingetretenen Mitglieder zahlen den vollen Jahresbeitrag. Unabhängig davon können dem Förderverein Spendenbeiträge geleistet werden.

 

§ 7 Organe des Vereins

 

1.         Organe des Vereins sind:

- die Mitgliederversammlung

- der Vorstand

 

§ 8 Mitgliederversammlung

 

1.         Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt. Sie soll in den ersten drei Monaten nach Beginn des Geschäftsjahres abgehalten werden. Die Mitglieder werden dazu spätestens zwei Wochen vorher schriftlich und mit Angabe der Tagesordnung vom Vorstand eingeladen.

2.            Gegenstand der ordentlichen Mitgliederversammlung sind insbesondere die Entgegennahme des Jahresberichts des Vorsitzenden, des Kassenberichts, die Beschlußfassung über eingegangene Anträge der Mitglieder, die Entlastung des Vorstandes, sowie fällig gewordene Neuwahlen. Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorsitzenden geleitet. Steht die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung, so ist ein Wahlleiter zu bestellen.

3.         Die Mitgliederversammlung wählt bei jeder Neuwahl neben dem Vorstand auch einen Kassenprüfer, der in der jährlichen Mitgliederversammlung Bericht über die Kassenführung erstattet.

4.         Jede juristische und jede natürliche Person ab dem vollendeten 16. Lebensjahr hat nur eine Stimme.

5.         Der Vorstand kann, wenn wichtige Gründe vorliegen, eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muß einberufen werden, wenn ein Drittel der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt. Hierfür gelten die Bestimmungen der Ziffer 1.

6.         Das Versammlungsprotokoll ist vom Schriftführer und vom Vorsitzenden bzw. bei Neuwahlen vom Schriftführer und vom Vorsitzenden des neuen Vorstandes, sowie vom Wahlleiter zu unterschreiben. Das Protokoll ist auf Antrag bei der nächsten Mitgliederversammlung zu verlesen.

7.         Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung können mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefaßt werden. Eine 3/4 Mehrheit der anwesenden Mitglieder ist für Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins erforderlich. Die Beschlußfassungen erfolgen offen.

 

§ 9 Vorstand

 

1.         Der Vorstand besteht aus dem 1. und 2. Vorsitzenden, dem Schriftführer und dem Kassenwart.

2.         Die zwei Vorsitzenden sind Vorstand im Sinne des § 26 BGB und vertreten den Freundes- und Förderkreis gerichtlich und außergerichtlich bei allen Vereinsangelegenheiten. Jeder der zwei Vorsitzenden ist zusammen mit einem anderen Vorstandsmitglied vertretungsberechtigt.

3.         Der Vorstand wird durch die ordentliche Mitgliederversammlung in offener Wahl gewählt. Auf Antrag eines Mitglieds erfolgt die Wahl geheim.

4.         Der Vorstand wird für die Dauer von 3 Jahren gewählt, wobei sein Amt mit der Neuwahl des neuen Vorstandes erlischt. Wiederwahl ist zulässig.

5.         Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Vorstandsmitglieds erfolgt eine Neuwahl durch die nächste Mitgliederversammlung. Bis zur Neuwahl durch die nächste Mitgliederversammlung betraut der Vorstand ein Vorstandsmitglied i.S.d. Abs.1 mit der Wahrnehmung der Geschäfte des ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedes.

6.         Der Vorstand tritt nach Bedarf zusammen und entscheidet mit einfacher Stimmenmehrheit. Eine Vorstandssitzung muß immer vom einem Vorstandsvorsitzenden geleitet werden.

7.         Der Vorstand wird vom 1. Vorsitzenden einberufen. Er muß einberufen werden, wenn zwei Vorstandsmitglieder dies verlangen.

8.         Er ist bei Anwesenheit von mindestens drei der gewählten Vorstandsmitglieder beschlußfähig.

Der Vorstand entscheidet über die Verwendung der Mittel und Spenden im Vereinssinn.

 

§ 10 Verbindlichkeiten

 

1.         Für sämtliche Verbindlichkeiten des „Verein der Freunde und Förderer des FSV Kloppenheim, Abt. Fußball, e.V.“ haftet ausschließlich das Vereinsvermögen.

 


§ 11 Auflösung des Vereins

 

1.         Die Auflösung des Vereins kann nur in der Mitgliederversammlung mit der im § 8 festgesetzten Stimmenmehrheit beschlossen werden. Sofern die Mitgliederversammlung nicht anders beschließt, sind die zwei Vorsitzenden gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren.

2.         Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins/Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen der Körperschaft dem FSV Kloppenheim, Abt. Fußball, Am Hang 1, 61184 Karben-Kloppenheim zu, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat..

 

§ 12 Inkrafttreten

 

1.         Diese Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.